Fördervereín Bettringer Freibad zieht positive Bilanz

Das Bettringer Freibad in den ARD-Tagesthemen zwischen Berlin und Köln. Zum Public-Viewing kamen nicht nur Hunderte von Zuschauern, sondern auch ein Kamerateam des Südwest-Fernsehens. Das war nur eines von vielen Highlights in der vergangenen Freibadsaison. Darüber – und über die neuen Maskottchen – berichtete der Vorsitzende Heiko Krieger in der Hauptversammlung.

Schwäbisch Gmünd. Einen eindrucksvollen Bericht darüber, was in den vergangenen zwölf Monaten alles bewegt wurde, gab der Vorsitzende, Heiko Krieger, in der Jahreshauptversammlung des Fördervereins Bettringer Freibad. Zahlreiche ehrenamtliche Helferinnen und Helfer haben im Jahr 2012 in unzähligen Arbeitsstunden das Bad verschönert, betreut, Veranstaltungen organisiert und waren auch mittelalterlich verkleidet beim Stauferfest im Einsatz.
Dies habe geholfen, dass der Verein mittlerweile auf finanziell gesunden Beinen steht. Und es habe auch dazu beigetragen, dass das Bad in der nächsten und übernächsten Saison öffnen kann. Aber dennoch gebe es noch viel zu bewegen. Auch in diesem Jahr dürfe der Elan nicht nachlassen. Schon an den nächsten Wochenenden werden wieder tatkräftige Helfer benötigt, um das Bad für die kommende Saison vorzubereiten. Eine weitere Dusche wird rollstuhlgerecht umgebaut, Bambus als Sichtschutz gepflanzt, Sitzbänke werden saniert, Beete bepflanzt und Zäune ausgebessert.
Bei den turnusmäßig anstehenden Wahlen wurde alle stellvertretenden Vorstandsmitglieder in ihren Ämtern bestätigt. Neu gewählt wurden als Schriftführerin Rita Ocker und als Stellvertreterin Lara Müller.
Anhand des Plans „Traum – Vision – Projekt“ erläuterte Krieger den derzeitigen Stand der Überlegungen für ein völlig neu zu gestaltendes Kinderbecken. Der Kinderbereich soll im Jahr 2014 fertig werden. Mit den Arbeiten werde bereits in diesem Jahr angefangen. Dafür benötigt der Verein noch jede Menge Sponsoren.
Mit dazu beitragen sollen auch „Franziska Freistil“ und „Franz der Bademeister“, zwei muntere gelbe Quietschenten, die es demnächst beim Förderverein käuflich zu erwerben gibt.

Zur Saisoneröffnung am 12. Mai ist ein Muttertags-Brunch geplant. Schon vor der offiziellen Eröffnung ist am 11. Mai ein offenes Training für den Arschbomben-Wettbewerb vorgesehen, der auch in diesem Jahr bei der Freibad-Eröffnung nicht fehlen darf. Dazu ist auch der Deutsche Arschbombenmeister eingeladen.

© Gmünder Tagespost 15.03.2013