Förderverein des Bettringer Freibads zieht positive Bilanz – Dank sonnigem August

Der Förderverein des Bettringer Freibads ist sehr zufrieden mit der Saison 2012. Trotzdem wird es in den Wintermonaten den Mitgliedern nicht langweilig werden: Für das nächste Jahr stehen viele Projekte und Aktionen an. Unter anderem ein Wasserspielplatz.

© Gmünder Tagespost 11.09.2012 Veronika Kanzler

Schwäbisch Gmünd-Bettringen. „Dieses Jahr war komplett stimmig“, resümiert der Vorsitzende des Fördervereins Freibad Bettringer Heiko Krieger. Die Veranstaltungen seien immer gut besucht gewesen. „Während des Public Viewing bei der Europameisterschaft haben wir es mit dem ‘Porakel’ sogar nach Berlin in die Hauptnachrichten gebracht“, freut sich Krieger.
Die genaue Abrechnung liege zwar noch nicht vor, aber der Vorsitzende sagt mit Gewissheit, dass die Besucherzahlen im Vergleich zum Vorjahr gestiegen sind. „Der sonnige August hat sehr viel rausgeholt. Somit hatten wir in dieser Saison an 106 Tagen geöffnet.“
Krieger ist mit der Zusammenarbeit zufrieden: „Der Förderverein ist ein verlässlicher Partner und wir wurden sehr gut aufgenommen. Wir waren sehr gerne hier“, lobte er das Miteinander. Im Förderverein gebe es zudem für jede zu erledigende Aufgabe das passende Mitglied – „sei es für die Aufsicht oder für die Beckensäuberung“.
Auch für das nächste Jahr hat der Förderverein sich viel vorgenommen. Wieder werde es zur Eröffnung ein Familienfest geben. Aber das sei längst nicht alles. „Im nächsten Jahr warten viele neue Aktionen auf die Besucher. Zum Beispiel wird es zum ersten Mal die Möglichkeit geben, die Seepferdchen-Prüfung abzulegen,“ verspricht Krieger.
Außerdem sei ein Wasserspielplatz für Kleinkinder in Planung. „Das Konzept des Fördervereins steht. Für die Umsetzung müssen wir uns aber mit den Bäderbetrieben in Verbindung setzen“, sagt der Vorsitzende. Des Weiteren sind Aktions-Tage geplant. „An diesen Tagen werden wir grillen, Pizza backen oder spielen“, erklärt er. Zudem werde auch „Skimboarding“ angeboten. Heiko Krieger beschreibt: „Das ist wie Skateboardfahren – ohne Räder und auf dem Wasser.“
Zuerst aber werden die Helfer des Fördervereins das Bettringer Freibad winterfest machen und kleinere Reparaturen vornehmen. Bevor sie dann, 2013, wieder „voll durchstarten“ wollen.

© Gmünder Tagespost 11.09.2012